Nachtrag zu „Auch ich bin Urheber!“

Habe den „Wir sind die Urheber“-Machern (inzwischen wohl über 1.500 UnterzeichnerInnen) noch eine zweite Mail hinterhergeschickt. Sie hat den Betreff „Soso, aber kostenlose Software darf es schon sein, ja?!“ und lautet wie folgt:

Sehr geehrte Kampagnenbetreiber,

noch ein Nachtrag zu meiner letzten wenig begeisterten Mail an Sie: wie der angehängte Screenshot zeigt, verwendet Ihr Internetauftritt den Webserver Apache unter dem Betriebssystem Linux [Quelle: http://uptime.netcraft.com/up/graph?site=wir-sind-die-urheber.de]. Beides ist sogenannte Open-Source-Software, die jedermann frei von Lizenzkosten herunterladen und nutzen darf. Ich fordere Sie hiermit auf, Ihren Webauftritt umgehend auf kommerzielle Software umzustellen, da Sie sich ansonsten vorwerfen lassen müssen, Wasser zu predigen und Wein zu trinken. Oder glauben Sie, das Erstellen hochprofessioneller Software sei eine weniger achtenswerte Tätigkeit als die Kunst?!

Immer noch angewidert verbleibe ich

mit freudlosen Grüßen

Sascha Kersken

netcraft-urheber

Über Sascha Kersken

Ich habe seit 1983 Computer-Erfahrung und hatte das Glück, mein Hobby nach dem Abitur und einigen Umwegen zum Beruf zu machen. Ich arbeite bei der dimensional GmbH in Köln als Senior Developer, unter anderem mit PHP und Java. Seit 1996 bin ich zusätzlich als freiberuflicher Dozent in den Bereichen Administration, Programmierung und Webentwicklung mit Schwerpunkt LAMP tätig, außerdem als Fachbuchautor und -übersetzer.
Dieser Beitrag wurde unter Books, Deutsch, Gesellschaft, Linux, Open Source, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar