Die „Bild“, wieder einmal

Wenn Deutschlands langlebigstes und widerlichstes Schmierblatt mit „Angst!“ in meterhohen Lettern titelt, dann kann man eigentlich nicht anders, als im Geiste die restlichen Zutaten aus dem Ärzte-Song „Lasse Reden“ zu ergänzen. Ich habe dann mal eine Fünf-Minuten-Photoshop-Arbeit daraus gemacht:

BILD: Angst! Hass! Titten! Wetterbericht!

Weiterverbreiten ausdrücklich erwünscht!

Nachtrag: Auf Twitter ist das Bildchen mit zurzeit knapp 3.400 Retweets und über 5.100 Likes sehr populär. Vielen Dank an alle, die es geteilt haben und das weiterhin tun — nach „Enteignet Springer!“ in den 1960ern und dem Bildblog vor einigen Jahren ist der notwendige Kampf gegen diese Kotzpostille ja leider ein wenig eingeschlafen. Wird Zeit, dass wir weiter daran arbeiten — vielleicht so als guten Vorsatz fürs nächste Jahr.

Und nicht vergessen: der „Kopp Verlag“, Breitbart (die bei Trumps Wahlsieg mitgeholfen haben und nun in Deutschland und Frankreich Dependencen gründen wollen), Fox News (und alle „Nachrichten“-Medien von Rupert Murdoch) und so weiter sind genauso schlimm, manchmal vielleicht noch schlimmer.

Zum Abschluss noch zwei etwa 10 Jahre alte Bildchen, in denen ich die damaligen Werbekampagnen von „Bild“ parodiert habe (Erstveröffentlichung jeweils in meinem inzwischen inaktiven Account auf fotocommunity.de):

 

Über Sascha Kersken

Ich habe seit 1983 Computer-Erfahrung und hatte das Glück, mein Hobby nach dem Abitur und einigen Umwegen zum Beruf zu machen. Ich arbeite bei der dimensional GmbH in Köln als Senior Developer, unter anderem mit PHP und Java. Seit 1996 bin ich zusätzlich als freiberuflicher Dozent in den Bereichen Administration, Programmierung und Webentwicklung mit Schwerpunkt LAMP tätig, außerdem als Fachbuchautor und -übersetzer.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, Gesellschaft, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar